Anfang 2016 haben wir den Betrieb auf Biologische Bewirtschaftung umgestellt


Wegen schlechter Preise in der Milchwirtschaft haben wir die Milchproduktion 2016 eingestellt.

Um weiter in Hornbek einen Bauernhof erhalten zu können haben wir einen ganz neuen Weg eingeschlagen.

Wir wollen sehr hochwertiges Rindfleisch für den Endkunden erzeugen. Die Produktion muss im Einklang mit der Natur stehen, nur wenn es gelingt die Natur zu schonen und zu fördern, haben wir hier in Hornbek eine Chance mit dem Bauernhof.

Damit wir diese Ziele erreichen haben wir ab dem 01.01.2016 begonnen auf biologische Bewirtschaftung umzustellen.

Was die Umstellung für den Betrieb bedeutet:
  • Die Übergangszeit dauerte 2 Jahre.
    Jeder Bio-Bauernhof muss sich einer Prüfstelle anschließen und wird jedes Jahr regelmäßig kontrolliert.
    Die Öko-Kontrollnummer unserer Prüfstelle lautet DE-ÖKO-006.
    Prüfungen finden regelmäßig angemeldet und unangemeldet statt.
  • Dies bedeutet unter Anderem:
    • Düngung der Felder: Nur Mist und Gülle von unseren Tieren (und in begrenzten Mengen von anderen Biobetrieben). Die Einhaltung wird dokumentiert und durch die Kontrollstelle geprüft.
    • Bei durch Bodenproben festgestellten Versorgungsmängeln dürfen Kalk und Spurenelemente ergänzt werden.
    • Es wird ein reichhaltiges Bodenleben angestrebt und auf chemische Gifte komplett verzichtet.
    • Medikamente bekommen unsere Tiere nur bei Krankheit und nach Anweisung vom Tierarzt. Es gibt ein Medikamenten Buch in dem alles dokumentiert wird und durch die verschiedenen Kontrollen regelmäßig geprüft wird.
    • Futter für die Tiere:
      Unser Ziel ist es nur so viele Rinder zu haben wie wir Futter produzieren. Alles was auf den Feldern des Hofes wächst, wird von den Rindern gefressen. Futtermangel in schlechten Jahren können wir durch einen Vorrat an Silage ausgleichen. Zukaufen müssen wir nur Mineralstoffe und nach Bedarf Vitamine alles in Bioqualität und Dokumentiert.